6 Dinge, die du in Paris unbedingt machen solltest!

6 Dinge, die du in Paris unbedingt machen solltest!

6 Dinge, die du in Paris unbedingt machen solltest! 1920 1280 Madlen

J’adore Paris! Frische Croissants und Baguettes an jeder Ecke, duftender Kaffee strömt aus urigen Cafés, topmodische Menschen in gestreiften Oberteilen – so hab ich mir Paris immer vorgestellt. Und die Wahrheit ist: Es ist genau so! Die Stadt hat genau dieses bezaubernde Flair, wie ein wahr gewordener Film von Jean-Pierre Jeunet, dem Regisseur von „Die fabelhafte Welt der Amelie“.

Hier findest du sechs Highlights die du bei deinem ersten Besuch in Paris unbedingt machen solltest.

Das findest du hier

„So, meine kleine Amélie. Sie haben keine Knochen aus Glas. Sie dürfen sich ins Leben stürzen. Die Chance dürfen Sie nicht ungenutzt vorbeiziehen lassen, sonst wird Ihr Herz mit der Zeit, nach und nach, so trocken und verletzlich, wie mein Skelett. Also, verdammt noch mal: Los jetzt“


1. Eine Seine-Rundfahrt bei Nacht

An unserem ersten Abend in Paris mussten wir natürlich sofort zum Eiffelturm! Allerdings waren wir für eine Besichtigung schon zu spät dran und so schlenderten wir zum Ufer der Seine, die direkt zu Füßen des Eiffelturms liegt. Spontan entschlossen wir uns, an einer Bootstour teilzunehmen. Wir hatten Glück, ein letztes Boot fuhr noch. Durch die späte Uhrzeit waren nur wenige Fahrgäste an Bord, aber das machte es umso gemütlicher. Wir schnappten uns Decken, die für Passagiere bereit lagen, und suchten uns einen schönen Platz auf dem Oberdeck.

Eifelturm und Seine bei Nacht
Pont Alexandre III Paris

Was gibt es zu sehen?

Wir fuhren unter zahllosen Brücken hindurch, wie die mit Gold dekorierte Pont Alexandre III und der berühmten Pont Neuf. Auch an dem scheinbar endlosen Louvre, an der gotischen Notre Dame und natürlich auch am glitzernden Eiffelturm fuhren wir vorbei. Durch die nächtliche Beleuchtung wirkt alles sehr imposant und eindrucksvoll. Wir kamen aus dem Staunen und knipsen nicht mehr heraus. Es ist wirklich ein absolutes Highlight sich diese wunderschöne Stadt aus dieser Perspektive und vor allem bei Nacht anzuschauen.

Kreuzfahrt-Boot oder  Wassertaxi?

Es gibt zwei Möglichkeiten eine Seine-Rundfahrt zu machen. Beide sind in etwa gleich teuer, aber die „Features“ sind unterschiedlich. Tickets kann man online oder vor Ort kaufen.

Kreuzfahrt-Boot

Wir waren mit Vedettes de Paris unterwegs, jedoch gibt es zahlreiche Anbieter, die (fast) alle am Eiffelturm abfahren. Die Boote fahren alle 30 Minuten ab, die normalen Sightseeing-Fahrt dauert zwischen 40 und 75 Minuten.

Die Boote sind mit Audioguides auf Französisch, Englisch, Deutsch und Spanisch ausgestattet. Da es hier auch bei hohen Temperaturen mal frisch werden kann, liegen Decken auf allen Plätzen parat. Unter Deck gibt es eine Toilette und auch eine gut ausgestattete Bar.

Anbieter, Tickets & Abfahrtszeiten: Bootsfahrt auf der Seine*
→ Besondere Bootsfahrten:  Bootsfahrt mit Dinner*

Batobus – Wassertaxis

Neben den Kreuzfahrt-Booten gibt es noch Batobus-Wassertaxis. Das ist im Prinzip ein Hopp on / Hopp off-Shuttle-Boot. Du kaufst hier keine einzelne Fahrt, sondern ein 24- oder 48-Stunden-Ticket. Damit kannst du so oft einsteigen wie du möchtest. Die großen Sehenswürdigkeiten liegen alle an der Seine, also eine tolle Möglichkeit die Stadt auf diese Weise zu erkunden.

→ Tickets, Infos & Abfahrtszeiten: Batobus Paris*

2. Mach einen Spaziergang durch das Künstlerviertel Montmartre

Montmartre ist das Künstlerviertel von Paris. Hier lebten einst Picasso und Van Gogh und das merkt man dem 18. Arrondissement heute noch an.

Am besten startet man seinen Rundgang an der Metro-Haltestelle Blanche. Hier steht das weltberühmte Varieté Moulin Rouge, wo schon seit 1889 Cancan-Girls auftreten. Man befindet sich hier im Rotlichtviertel von Paris, überall gibt es Stripclubs und Sexshops. Tagsüber ist es hier aber nicht sehr anrüchig, da die meisten Etablissements geschlossen sind.

Danach solltest du die Rue Lépic hinauf schlendern, neben dem berühmte Café des 2 Moulins (Die fabelhafte Welt der Amelie), gibt es hier jede Menge kleine Geschäfte die Blumen, frischen Fisch und wunderbares Gebäck verkaufen. In den kleinen Gassen sind auch immer wieder kleine und große Sehenswürdigkeiten gekennzeichnet, z.B. die berühmte Sacre Coeur oder der bunte Theaterplatz. Aber auch viel Streetart findet man hier. Man muss nur etwas genauer hinschauen.

In der kostenlosen Marco Polo-App ist auch eine schöne Tour durch Montmartre enthalten. Wenn du es persönlicher bevorzugst, dann empfehlen wir dir eine geführte Tour mit einem Einheimischen*

Mehr zu Montmartre findest du in diesem Artikel: Paris schönstes Viertel – Montmartre

3. Verbringe einen Nachmittag im Musée d’Orsay

Das Museum, welches ursprünglich ein Bahnhof war, liegt direkt an der Seine. Der damalige Bahnhof Gare d’Orsay entstand zur Weltausstellung 1900. Das Bauwerk wurde im Jahr 1977 aber zum Museum umfunktioniert, da die moderneren Züge zu lang für den Bahnhof waren. Seitdem gehört das Museum zu den angesehensten und größten Museen Frankreichs. Auf 16.000 Quadratmetern werden über 4000 Kunstwerke gezeigt, darunter Werke der großen Meister des Impressionismus. Hierzu zählen unter anderem Monet, Manet, van Gogh und Renoir.

Paris Frankreich Museum
Musee de Orsay Paris Uhr

Das Gebäude ist von innen sehr beeindruckend, man kann die alte Bahnhofshalle noch gut erkennen. Viele der prunkvollen Elemente wurden gut in Schuss gehalten, beispielsweise die riesige goldene Bahnhofsuhr. Neben Gemälden werden auch Skulpturen, Fotografien, Grafiken und Möbel gezeigt. Das Museum besteht aus mehreren Ebenen und Räumen, die sich immer einem bestimmten Thema, Künstler oder Epoche widmen.

Tipp: Jeden ersten Sonntag im Monat sind alle Museen in Paris absolut kostenlos! Auch die Garderobe ist kostenfrei.

Tickets solltest du online kaufen, denn die Warteschlange kann sehr lang sein: Tageskarte (ohne Anstehen)*

Retro Fotoautomamat Paris

4. Schieß ein Foto in einem Retro-Fotoautomaten

In ganz Paris stehen wirklich an fast jeder Ecke Fotoautomaten. Die meisten sind zwar neue Fabrikate, aber hier und da gibt es noch die alten Modelle aus den 70er Jahren. Wir haben bei unserem Besuch leider keine der alten Retro-Apparate gefunden, aber hier findet ihr eine Auflistung.

Unser kleines Erinnerungsbildchen haben wir am Gare du Nord geschossen, sieht fast aus wie eines aus der alten Zeit.

5. Genieße den 360º-Blick vom Arc de Triomph

Der TRiumphbogen in Paris bei Sonnenuntergang

Zugegeben ist der Ausblick vom Eiffelturm wirklich spektakulär und gehört zu einem Paris-Besuch unbedingt dazu. Solltest du aber keine Lust auf lange Wartezeiten oder Menschenmengen haben, dann können wir den Ausblick vom Arc de Triomphe empfehlen. Wir waren nachts auf dem Triumphbogen und konnten das stündliche Lichtergewitter des Eiffelturms von hier aus super sehen. UND was für uns auch besonders faszinierend war: Die 8-spurigen Straßen, die sternförmig in alle Richtungen abgehen, und er große Kreisverkehr unter uns.

Die 50 Meter bis nach ganz oben führen über ein kleines Treppenhaus, für Schwangere oder ältere Leute gibt es jedoch einen kleinen Aufzug. Einfach an der Kasse bescheid geben.

Tickets kannst du vor Ort kaufen, oder online vorbestellen, dann gibt es garantiert keine Wartezeit: Tickets online kaufen*

6. Shoppe im hippen Citadium

Das Citadium in Paris

In Paris gibt es unzählige Möglichkeiten zu shoppen, die Galerie Lafayette ist wohl die bekannteste Adresse um Luxusartikel einzukaufen. Direkt um die Ecke befindet sich aber ein weiteres interessantes Kaufhaus: Das Citadium. Früher ein eher unbekanntes Urbanwear-Geschäft ist es heute längst kein Geheimtipp mehr. Es hat sich zu einem der angesagtesten Kaufhäusern der Stadt entwickelt und zieht auch viele Urlauber an.

Hier gibt es von bekannten Marken, bis hin zu aufstrebenden Pariser Jungdesignern einiges zu sehen. Im Untergeschoss finden sich allerlei Kleinigkeiten: Einrichtungsgegenstände, Kosmetik und witzige Shirts, in den oberen Etagen gibt es Designerware von unterschiedlichsten Labels. Überall stehen hilfsbereite Verkäufer bereit. Im obersten Stockwerk gibt es einen sehr leckeren Hot-Dog-Wagen, mit ungewöhnlichen Dips und Zutaten. Der Snack ist nicht ganz billig, dafür aber wirklich köstlich.

Wo: 56 Rue de Caumartin | Wie: Metro M3 und M9, Havre – Caumartin

Tipps für deine Reiseplanung

Anreise nach Paris

Mit der Bahn

Unser absoluter Favorit momentan! Mit dem Sparpreisfinder* gibt es europaweit wirklich sehr gute Angebote. Allerdings dauert die Anreise etwas länger als mit dem Flieger, aber dafür kann man die schöne Landschaft genießen.

Mit dem Fernbus

Für echte Sparfüchse können wir die Anreise mit einem Flixbus* empfehlen. Weniger komfortabel als im Zug, aber dafür meistens unschlagbar günstig. (Manchmal aber auch recht teuer, vor allem um Feiertage herum)

Mit dem Auto

Warum die Reise nicht direkt als Roadtrip starten? Wenn du kontaktfreudig bist könntest du auch andere Reisende mitnehmen und die Kosten senken? Oder anders herum, bei jemand anderem mitfahren? Wir sind schon oft mit Mitfahrgelegenheiten, z.B. von BlaBlaCar* mitgefahren und hatten meistens eine gute Erfahrung.

Mit dem Flugzeug

Mit 1 – 1,5 Stunde Flugzeit (je nach Abflugort), braucht man wahrscheinlich länger für die Anreise und das Boarding am Airport. Flüge aus Deutschland landen entweder am Charles de Gaulle Airport oder am Paris Orly. In Frankreich ist es üblich, dass auch EU-Bürger zur Passkontrolle müssen. Das kann schon manchmal etwas dauern.

Günstige Flüge findest du z.B. bei Skyscanner*, Momondo*oder bei Google Flights.

Flughafentransfer: vom Airport ins Zentrum

Von Charles de Gaulle Airport

Der CDG liegt etwa 23 km außerhalb, von Paris und bietet viele Wege um ins Zentrum zu gelangen.

Am Schnellsten: Mit dem RER B
Mit dem Regionalexpress benötigst du ca. 30 Min. bis nach Paris. Ein Transfer-Ticket kostet 10,30 € und ist auch für die Metro gültig.  Du kaufst es einfach direkt am Bahnhof an einem der Automaten. Der RER ist bereits am Airport ausgeschildert („RER Trains“).

Am günstigsten: Mit dem Linienbus
Mit dem Bus 350 oder 351 gelangst du ins Stadtzentrum. Je nach Ziel musst du 2-3 (je 2€) Einzelfahrscheine kaufen. Je nach Verkehrslage benötigt der Bus 70-90 Minuten bis nach Paris.

Am komfortabelsten: Mit dem Taxi, Uber od. Privatshuttle
Keine Angst vor Abzocke, am CDG gelten inzwischen feste Preise für Taxis. Eine Fahrt dauert ca. eine Stunde und kostet zwischen 50-55€. Mit Uber wirst du schätzungsweise ähnlich viel bezahlen. Wenn du es testen möchtest, benötigst du dafür die Uber-App.Mit einem Privatshuttle bezahlst du etwas mehr, aber da die meisten Unternehmen Minivans anbieten, bietet sich diese Variante mit mehreren Leuten vielleicht an, z.B. bei Parishuttle*.

Es gibt neben diesen noch weitere Optionen um ins Zentrum zu gelangen, die du dir vorab auch einmal anschauen solltest. Z.B. den Direktbus Le Bus Direct und den Roissybus, auch eine Art Shuttle-Bus. Für beide Busse kannst du vor Ort und online Tickets kaufen.

Von Orly

Der Flughafen Orly liegt etwa 18 km außerhalb von Paris und ist nicht so gut wie der GCD ans öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen. Je nachdem wo du hin musst, wirst du hier öfter umsteigen müssen.

Am einfachsten: Mit dem Orlybus od. dem Orlyval
Mit dem Orlybus (Shuttlebus) fährst du bis zur Station Denfert-Rochereau, dort kannst du in den RER oder in die Metrolinien 4, 6 oder in Linienbusse umzusteigen. Die Fahrt dauert etwa 30 Minuten und kostet 8,70 €.

Mit dem Orlyval (selbstfahrende Schwebebahn) fährst du bis zur Station Antony, dort steigst du in den RER B um ins Zentrum zu gelangen. Die Fahrt kostet 12,10 € als Kombiticket (Orlyval + Metro), oder 9,30 € als Einzelfahrt.

Am günstigsten: Tram 7 od. Linienbus 183
Für 1,90 € kannst du mit der Tram bis zur Metrostation Villejuif-Louis Aragon (Linie 7), diese Haltestelle liegt südlich vom Zentrum. Du kannst hier in andere Linienbusse umsteigen.

Am komfortabelsten: Mit dem Taxi, Uber od. Privatshuttle
Auch vom Flughafen Orly wurden Festpreise für Taxifahrten festgelegt. Eine Fahrt auf die südl. Seite der Seine kostet 30 € und auf die nördl. Seite 35 €. Alternativ kannst du in Paris auch mit Uber oder einen Privatshuttle, z.B. mit Parishuttle* fahren.

Tipps für deine Reiseplanung

Unterkünfte in Paris

Günstige Unterkünfte zu finden, ist in Paris nicht so einfach aber nicht unmöglich. Mit ca. 100€ pro Nacht musst du aber rechnen. Wir haben bei unserem Besuch 2017 eine gemütlich-französische Airbnb für 5 Tage bezogen. Für uns perfekt, da wir in einer komplett ausgestatteten Wohnung leben konnten. Im Februar 2017 war  das kleine Apartment mit 70€/Nacht auch noch recht günstig. Hier kannst du dir unsere Airbnb anschauen.

Tipp: Wenn du noch nicht bei Airbnb angemeldet bist, kannst du dich über diesen Link registrieren. Du bekommst dann sofort 34 € Startguthaben von uns geschenkt!

Weitere Empfehlungen anderer Reisender

Hier ist die Liste besonderer Unterkünfte, die wir zuvor gesammelt haben:

Hotel Palm- Astotel* Blick auf den Eiffelturm und eine kostenlose Minibar!
Hôtel des Arts Montmartre* Wohnen in Paris‘ Künstlerviertel Montmartre
Apartment mit Dachterrasse*Einzigartige Unterkunft über den Dächern Paris!
Voll ausgestattetes Studio*Klein aber fein, mit Terrasse.
Apartment mit Dachterrasse*
Schicke kleine Wohnung in Montmartre

Weitere Hotels, B&B‘s und Privatunterkünfte findest du auf Booking.com*,bei Tripadvisor*oder auf Airbnb.

Tipps für deine Reiseplanung

Empfehlenswerte Reiseführer

Wir waren mit dem handlichen Reiseführer von Marco Polo* unterwegs. Die Kapitel sind gut und übersichtlich gegliedert, es gibt tolle Tipps und verschiedenste Tourenvorschläge. Unter anderem auch eine schöne Route durch Montmartre mit Erklärungen der einzelnen Station.

Tipp: In der kostenlosen Marco Polo-App ist auch eine schöne Tour durch Montmartre enthalten.

Perfekt für den ersten Trip nach Paris ist ebenfalls der kompakte Reiseführer von Reise-Know-How*. Nach Marco Polo unser favorisierter Reisebuchverlag. Alles ist auf den Punkt gebracht, es gibt viele kleine Tipps die man so nicht auf den Schirm hat. Die Aufteilung in verschiedene Zielgruppen (Wochenendbesucher, Kauflustige etc.) vereinfacht die, ich nenn es mal „Bedienung“ des Buches.

Wenn du ein etwas mehr zu lesen haben möchtest, dann sind die Reiseführer vom Verlag Michael Müller* eine gute Wahl. Neben verschiedenen Touren, wird tiefer in die Geschichte eingetaucht. Es ist mehr ein umfassendes Nachschlagewerk, als ein Reiseführer für den flüchtigen Blick.

Unser kostenloser Roadtrip Guide wartet schon auf dich!

Newsletter & Mini Guide

Melde dich für unsere Newsletter an und erhalte regelmäßig nützliche Infos.

*Volle Transparenz: Hinter den mit (*) gekennzeichneten Links stecken sogenannte Empfehlungs-Links. Das heißt, wenn du ein Produkt über den Link kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Wichtig: Für dich bleibt beim Preis alles beim Alten!

>
		</div>
	</div>
</div></div></div></div><div class=

Madlen

Anfang 30. Job gekündigt. Schwanger und gerade auf Europareise mit meinem Liebsten. :)

Alle Posts von Madlen
6 Kommentare
  • Nicole von PASSENGER X 23. September 2017 um 11:35

    Hey Madlen,

    da habt ihr tolle Sachen in Paris erlebt. Richtige Klassiker für einen ersten Paris Trip. Ich war inzwischen mehrmals da und kann euch für einen weiteren Trip empfehlen: geht zu Ladurée die besten Macarons der Welt essen, in die Orangerie die tollen Bilder von Monet bestaunen und zum Tango Tanzen an die Seine. Alle Adressen dazu und noch mehr Tipps, findet ihr in diesem Artikel http://passenger-x.de/reisen/europa/frankreich/tipps-staedtereise-paris/
    Viel Spaß also, falls ihr noch einmal hinfliegt:)
    Liebe Grüße
    Nicole vom Reisblog PASSENGER X

  • Hey Nicole!

    Das klingt alles super 🙂 Vielen Dank für diese tollen Tipps! Wir werden auf jeden Fall noch einige Male nach Paris fahren. Wir wollen mal die Fahrt mit dem Thalys testen – das wir spannend 😀

    LG, Madlen & Ben

  • Hallo Madleen und Ben, schöner Reisebericht kann ich so unterschreiben aus eigener Erfahrung. Eine Frage zu euren tollen Fotos. Womit seid ihr unterwegs und wie bearbeitet ihr sie nach. Ein wenig sehen sie nach HDR aus aber nicht wirklich high contrast möglicherweise.
    Liebe Grüße Jo

    • Hallo Jo!

      ohhh ja, Paris ist einfach wunderbar. Es freut uns sehr, dass Dir unser Bericht und unsere Bilder gefallen.

      Wir sind meistens nur mit unseren Handys (iPhone 5s & 6) und einer kleinen Pocketkamera von Sony unterwegs (Hier ist unser Equipment etwas genauer erläutert: https://ronnyrakete.de/roadtrip-packliste-das-muss-alles-mit/#elektronik

      Wir knipsen die Bilder fast ausschließlich in HDR, bzw. im RAW-Format und bearbeiten sie dann mithilfe einer FotoApp (Snapseed) oder auch mal in Photoshop nach. Das war auch schon alles 🙂

      Liebe Grüße

  • Ich empfehle eine Nachtfahrt mit einer 2CV….Yves und seine Juliane Charlton zum Beispiel (parismalanders.de). Für mich ist ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen!!!
    Außerdem das Viertel am Kanal Saint Martin und das Restaurant Pho, 75013 Paris.
    Die Dachterasse und Bar Galerie lafayette femme, 7. Stock und ab 22 Uhr ein Picknick am Eiffelturm. Außerdem der Flohmarkt am Clingancourt, Preise wie im Puff aber traumhaft schön 😍😍😍😍 und für die Damen unbedingt (minimum) einen Besuch bei Etam lingerie….ab 80B (Deutschland) hat man in Frankreich plötzlich Atombrüste 😂

    Mon cœr bat pour la France … depuis ’74
    Mon destin, mon rêve, mon cher

    Corinne

    • Bonjour Corinne!

      Den Besuch bei Etam lingerie habe ich mir schon ganz weit oben auf die Liste für den nächsten Besuch gepackt. Das kann ich mir schlecht entgehen lassen 😂 Und vielen, vielen Dank für deine anderen großartigen Empfehlungen. Ich möchte am liebsten sofort nach Paris düsen 😍

      Ganz lieben dank und liebe Grüße nach Paris.

      – Madlen