Kletter- und Wanderparadies: Nationalpark Paklenica

Kletter- und Wanderparadies: Nationalpark Paklenica

Kletter- und Wanderparadies: Nationalpark Paklenica 1280 960 Ben

Du warst noch nie im Nationalpark Paklenica? Oh oh, dann solltest du dir diesen Park ganz dick auf deine Todo-Liste für deinen nächsten Urlaub in Dalmatien schreiben! Denn im Gegensatz zu den Plitvicer Seen oder dem Krka Nationalpark ist dieser wunderschöne Nationalpark noch ein kleiner Schatz, den wenige Urlauber auf dem Schirm haben.

Der Nationalpark Paklenica ist vielleicht für Kletterer ein Begriff, denn hier darf jeder an den steilen Wänden rauf und runter klettern. In anderen Nationalparks ein absolutes No-Go, hier ist das kein Problem.

Was hat uns hierher verschlagen?

Ganz einfach. Wir haben uns verfahren. Uns hat es gefallen und wir blieben einfach ein paar Tage.

Eigentlich sollte unser Roadtrip durch das kroatische Dalmatien irgendwo in der nähe von Zadar enden. Am besten in oder um Nin, wo wir unbedingt ein ausgiebiges Schlammbad nehmen wollten. Aber unterwegs beschlossen wir „Ach ne, dass is uns zu tourimäßig. Lass mal da vorne abfahren.“

Wir fanden den winzigen Fischerort Ražanac. Touris gab es nur wenige, der Ort war bezaubernd und wir waren direkt am Meer (na ok ein Meeresarm)! Auf der gegenüberliegenden Seite des Meeresarms tauchte das Velebit Gebirge auf. Schwere Wolken hängen scheinbar an den Gipfeln der steilen Berge fest. Eine faszinierende Kulisse.

Wir fanden heraus, dass wir vom Strand aus den Nationalpark Paklenica sahen. Über den Ort Starigrat Paklenica erreicht man den Zugang zu einem der beiden Täler, die sich durch das Gebirge ziehen und den Kern de Nationalparks bilden. Und so war nach kurzer Recherche der Entschluss gefasst den Meeresarm am nächsten Tag zu umrunden, um in die Berge zu fahren.

Das Gebirge gegenüber von Ražanac

Gegenüber zu sehen: Das Velebit-Gebirge

Das Velebit-Gebirge liegt auf der anderen Seite des Meeresarms und und ist ständig von dicken Wolken umhüllt.

Wissenswertes

Entstehung

Paklenica“, soll wörtlich übersetzt so etwas wie die „kleine Hölle“ bedeuten. Die Besucher des rund 95 km² großen Nationalparks erleben allerdings genau das Gegenteil einer kleinen Hölle: die Schluchten des Parks sind wunderschön.

Die Sturzbäche Velika Paklenica und Mala Paklenica haben hier im Laufe der Jahrtausende zwei tiefe Schluchten in das Gebirge geschliffen. Sie tragen heute die Namen der Flüße, durch die sie entstanden und sind ein Paradies für Wanderer und vor allem Klettersportler aus aller Welt.

Die zwei großen Schluchten

Paklenica Nationalpark Kroatien

Mala Paklenica

Mit 12 km Länge ist die Schlucht Mala Paklenica nicht ganz so groß wie der Velika Paklenica Canyon. An der engsten Stelle der Schlucht, die 10 m breit ist, steigen die Felsen auf beiden Seiten auf eine Höhe von bis zu 650 m an. Durchschnittlich ist die Schlucht in etwas 400 – 500 m breit.

Velika Paklenica

Die größere Schlucht Velika Paklenica ist ca. 14 km lang und zwischen 500 – 800 m breit. An der schmalsten Stelle ist die Schlucht nur 50 m breit. Links und rechts der Schlucht erheben sich die Felswände bis in eine Höhe von rund 700 Metern.

In der meistbesuchten Schlucht Velika beginnen mehrere Lehrpfade die durch durch Tafeln kennzeichnet sind und über Flora, Fauna und Geschichte des Parks berichten. Der Lehrpfad Paklarić beispielsweise beginnt an einer der drei historischen (renovierten) Mühlen. Von hier aus führt er bis auf 121 m Höhe hinauf zur Festung Paklarić und dem Aussichtspunkt.

Einzigartige Tierwelt

Braunbären, Wölfe, Gänsegeier, Schlangenadler und Luchse sind nur ein kleiner Teil der hier lebenden Tierarten. Über 200 Vogelarten und viele Reptilien Leben hier in freier Wildbahn.

Fürchten darf man sich auch vor Skorpionen und giftigen Schlangenarten, wie die Hornviper und die Kreuzotter. Gesehen haben wir davon zum Glück keine.

In den Höhlen im Nationalpark leben außerdem mehere Fledermausarten. Haben wir leider auch nicht live gesehen.

Einige der hier lebenden Tierarten sind endemisch – sind also absolut einzigartig und kommen nirgendwo sonst auf der Erde vor. Darunter zwei Arten von Krabben die ebenfalls in den Höhlen des Parks leben. In der Grube unter dem Fels von Buljma lebt auch noch eine Käferart die es nur genau dort gibt. Sonst nirgends, wie verrückt das doch ist!

Aktivitäten

Klettern im Paklenica Nationalpark

Kletterer im Paklenica Nationalpark in Kroatien

Kletterer in der Wand

Man muss ganz genau hinschauen, aber dort sind überall Kletterer!

Der Nationalpark Paklenica gilt wegen seiner Kalksteinstrukturen als das bedeutendste Klettergebiet in Kroatien. Einmal im Jahr findet hier das „Internationale Treffen der Kletterer“ statt.

Mittlerweile sind im gesamten Nationalpark rund 400 (!!!) Kletterrouten in jedem Schwierigkeitsgrad und in unterschiedlichsten Längen gekennzeichnet. Als wir unsere Wanderung begannen sind wir an vielen kletterbegeisterten Familien vorbeigelaufen, die mit ihren Kindern direkt vom Wegesrand aus in die steilen Wände eingestiegen sind.

Und in der Nähe des Parkplatzes, wo wir unser Auto abgestellt haben, sind bei unserer Ankunft einige ambitioniertere Kletterer gestartet. Auf dem Rückweg konnten wir die zwar kaum noch erkennen, aber wir sind sicher, dass es die selben waren. Die Truppe war jetzt schon mehrere Seillängen hoch geklettert und machte trotz der Dämmerung keine Anstalten umzukehren.

Tipp für eine Tour

Intro to Rockclimbing Gruppenkurs*
Lerne alles über die richtigen Klettertechniken, Sicherheit und genieße dabei die tolle Aussicht!

Wandern im Paklenica Nationalpark

Der Plaklenica Nationalpark bietet eine ganze Reihe schöner Wanderrouten, Lehrpfade und Besichtigungstouren. Zusammengenommen erstrecken sich die Wege über eine Länge von 150-200 km. Dabei sind die Höhenunterschiede der gut gekennzeichneten Wanderwege nicht zu unterschätzen, da der Untergrund anspruchsvoll ist. Auf der offiziellen Website des Nationalparks findest Du einige der Routen.

Bei unserem Besuch haben wir die wohl beliebteste Wanderung durch das Tal von Velika Paklenica gemacht. Unser Ziel war die Waldhütte Lugarnica auf rund 400 Meter über dem Meerespiegel.

Erreicht haben wir die Hütte leider nicht, weil viel zu spät im Park ankamen und früh wieder umkehren mussten da es schon bald wieder dämmerte. Wir haben die Entfernungen total unterschätzt und wollten dann auch kein Risiko mehr eingehen.

Tipp für eine Tour

Geführte ganztägige Wandertour*
Entlang der Velika Paklenica Schlucht wandern, zwischendurch wird an einer alten Berghütte auch mal pausiert. Viele Informationen zu Flora und Fauna und die besten Aussichtspunkte.

Wanderung in Paklenica in Kroatien

Beim Aufstieg noch topmotiviert

Wanderung durch den NP Paklenica in Kroatien

abgesprengter Felsen

Überall liegen abgesprengte Felsbrocken
Wandern im Nationalpark Paklenica

Auf dem Rückweg

Die Sonne ist hier schnell verschwunden und es wird recht frisch.
Felswände im Paklenica Nationalpark

Durch die Schluchten

Unsere Wander-Tipps

#1 Die Wege hier sind weit, plane also viel Zeit ein und komm so früh wie möglich hier her
(z.B. sind es 30 Gehminuten vom Parkplatz bis zum Beginn des Wanderweges)

#2 Nimm dir auch im Sommer wärmere Klamotten mit. Durch den Schatten der steilen Felswände, in denen der Wanderweg verläuft, wird es in der Schlucht schon recht früh frisch.

#3 Bleibe auf alle Fälle auf den ausgeschilderten Wegen und beachte die Hinweisschilder! Teilweise sind Gebiete noch nicht mit letzter Sicherheit von Mienen aus dem Bürgerkrieg geräumt.

#4 Nimm gutes Schuhwerk mit! Man muss an der einen oder anderen Stelle etwas kraxeln und teilweise sind die Steine auch sehr glatt.

#5 Hab ausreichend Wasser dabei (mind. 1 Liter pro Person).

#6 Es gibt keine Toiletten in der Natur! Denk daran bevor du dich auf den Weg machst.

Weitere Aktivitäten

Winnetou Drehort-Tour

Im Nationalpark Paklenica entstanden Szenen zu den Filmen „Der Schatz im Silbersee“, „Unter Geiern“, „Old Surehand“ und „Win & Sha im Tal der Toten“. Am Eingang kannst du dir einen Winnetoufaltplan geben lassen. Innerhalb der Schlucht sind die Drehorte auf kleinen Holzschildern durchnummeriert (Winnetou 1 bis 10).

Höhlen und Wasserfälle

Es gibt mehrere Höhlen in denen du dir Stalaktiten und Stalagmiten anschauen kannst. Die bekannteste ist die Grotte Manita peć. Die Höhlen können nur innerhalb einer Führung besichtigt werden.

Wassersport

Außerhalb des Parks befindet sich eines Meeresarm, auf dem man zum Beispiel wunderbar Jetski oder Kanu fahren oder einfach planschen kann.

Sunset KayakTour*
Romantische Kayaktour in eine einsame Bucht während des Sonnenuntergangs. Dazu gibt’s sogar ’ne Flasche Wein!

Unterkünfte am und im Park

Campingplätze

Im Park ist es nicht erlaubt wild zu Campen, aber der Nationalpark bietet einige Schutz- oder Berghütten in denen Du bei schlechter Witterung Unterschlupf auf deiner Wandertour findest.

Der Park ist nur von einem schmalen Küstenstreifen vom Meer getrennt. Hier liegt der kleine Ort Starigrad, in dem sich einige Campingplätze befinden. Unter anderem Blue Sun Camping, Campsite Marko, Camp Katinka. Alternativ gibt es noch einen Campingplatz direkt neben dem Verwaltungsgebäude des Nationalparks, der in erster Linie von den Kletterern genutzt wird.

Außerdem gibt es in Starigrad noch reichlich schöne Apartments und viele kleine Pensionen.

Apartments

Günstige Apartments 20€ – 45€

Apartments Mira*
Gut und günstig, nahe am Strand (29€)

Apartment Grga*
Apartment mit Meerblick

Apartments and Rooms Degenija*

Mittlere Preisklasse ab 50€

Apartment Smokrovic*
Moderne Einrichtung und tolle Lage

Apartments Paklenica*
Tolle Lage (ab 55€)

Eintrittspreise & andere Kosten

Du kannst im Park verschiedenste Touren, Führungen und Präsentationen buchen. Schau dir das Angebot vorher in Ruhe an und nimm vielleicht die eine oder andere Führung mit. Wir haben erst im Nachhinein gesehen was es alles cooles zu erleben gibt im Park, z.B. eine Führung durch die Höhle Manita pec.

Hunde dürfen auch mitgebracht werden, müssen aber an der Leine geführt werden.

Tageskarten

Erwachsene
Nov. – Feb.: 20 KN
März – Mai, Oktober: 40 KN
Juni – Sep.: 60 KN

Kinder
Nov. – Feb.: 10 KN
März – Mai, Oktober: 20 KN
Juni – Sep.: 30 KN

Schüler & Studenten
Nov. – Feb.: 15 KN
März – Mai, Oktober: 25 KN
Juni – Sep.: 40 KN

Kletterer
Nov. – Feb.: 15 KN
März – Mai, Oktober: 25 KN
Juni – Sep.: 40 KN

Vignette für PKW
Jan.-Dez.: 10 KN

Die gesamte Preisliste gibt es hier.

Anfahrt

Eingänge

Der Nationalpark Paklenica verfügt über zwei Eingänge, die ungefähr 3km voneinander entfernt sind.

Der Haupteingang liegt in Starigrad. Hier ist man direkt in der großen Schlucht Velika Paklenica. Es gibt Parkplätze und auch schon die erste Berghütten, und bis zur Höhle Manita pec ist von hier auch nicht weit.

Der südliche Eingang zum Nationalpark befindet sich in Seline. Von hier aus kannst eine schöne Wanderung durch die kleinere Schlucht Mala Paklenica machen, wo es auch mehrere Höhlen gibt.

Mit dem Auto

Am besten reist du mit dem Auto an. Der Haupteingang liegt ungefähr 1 km von der Hauptküstenstraße entfernt. Von hier aus, ist alles ausgeschildert. Parken kannst du direkt vor dem Haupteingang, oder du fährst die 1,7 km bis zum ersten Wanderweg hinauf. Aber Achtung, die Straßen sind sehr eng und nichts für nervöse Autofahrer! Bei Gegenverkehr muss man sehr achtsam fahren, da es keine Begrenzung zum „Abgrund“ gibt.

Unser Fazit zum Nationalpark Paklenica

Der Nationalpark Paklenica hat uns sehr gut gefallen, wir hätten hier gern viel mehr Zeit verbracht. Die Anzahl der Kletterer hier ist wirklich beeindruckend, an jedem Felsen hingen immer mindestens 5 Leute. Aber auch für Wanderer erschien uns das Angebot riesig zu sein: Viele Wanderwege, Aussichtspunkte, Höhlen, Wasserfälle und einige Berghütten.

Die Felsenkulisse hat uns auch total gut gefallen, man fühlt sich klitzeklein zwischen all den riesigen Brocken und steilen Felswänden. Die Wege waren aber vor allem zu Beginn nichts für ungeübte Wanderer. Sehr steile Aufstiege, die über entweder sehr spitze Steine oder total rutschige Felsen verlaufen. Also unbedingt an gutes Schuhwerk denken!

Wir sind so froh, dass wir diesen wunderschönen Park durch Zufall gefunden haben. Wir haben auf unser Bauchgefühl gehört und änderten spontan die Pläne. Bis jetzt hat uns das immer die besten Momente beschert. Und wir empfinden es auch immer als riesigen Luxus einfach mal keinen Fahrplan zu haben. Denn so fühlt man sich erst richtig frei.

Was wir noch alles in Kroatien erlebt haben? Hier geht´s zum Reisebericht!
Du planst einen Roadtrip durch Kroatien? Hier die passende Packliste!

Unser kostenloser Roadtrip Guide wartet schon auf dich!

Kostenloses E-Book

Unser Guide für Road-Trip Anfänger

Lerne mit unserem Guide was du für deinem ersten Roadtrip wissen musst.

Ben

Ich bin 34 alt und arbeite als Art Director. Mit meiner zukünftigen - Madlen - bereise ich die Welt und erlebe ziemlich viele coole sachen, über die wir hier berichten.

Alle Posts von Ben