Camping Mallorca – Unsere besten Tipps

Camping Mallorca – Unsere besten Tipps

Camping Mallorca – Unsere besten Tipps 1280 853 Madlen

Mallorca! Eines der beliebtesten Reiseziele von uns Deutschen. Zurecht! Die spanische Insel ist einfach wunderschön und fast genauso paradiesisch wie die Karibik. Im August haben wir die Insel eine Woche mit einem alten VW-Bus erkundet und dabei so manches Paradies gefunden.

Hier findest du wichtige Infos zum Zelten, Zeltplätzen, Camper-Verleihe und Camper-Stellplätze.

Campingplatz nahe Lissabon - Portugal


Zelten auf Mallorca

Rechtliche Regelung

„Das Zelten auf Mallorca ist überall offiziell verboten.“ So steht es auf der öffentlichen Tourismusseite von Mallorca. Ein Dekret aus dem Jahr 1986 regelte erstmals das Thema Camping gesetzlich und damit wurde es quasi auch sofort im Keim erstickt. Den möglichen Campingplatz-Betreibern wurden absurde Auflagen erteilt, sodass diese schnell wieder aufgaben. Die eiserne Hotel-Lobby Mallorcas duldete schlichtweg keine Konkurrenz neben sich.

Aber. Ein paar Möglichkeiten hier zu campen gibt es dennoch!

Es gibt genau vier Zeltplätze, allerdings mit sehr begrenzter Zeltanzahl. Buche am besten so früh wie möglich.


Offizielle Zeltplätze

Kloster Lluc

Der bekannteste Zeltplatz der Insel befindet sich im Nordwesten der Insel, mitten im Tramuntana Gebirge. Insgesamt finden dort 300 Zelte platz, allerdings sollte man vor allem in den Sommermonaten zwischen Juni und September vorher einen Platz reservieren. Dann ist hier nämlich die Zeit der Pilgerer, und das Kloster ist fester Bestandteil der Route.

Im Jahr 2007 wurde der Zeltplatz zuletzt modernisiert und es stehen seitdem sanitäre Einrichtungen bereit (Achtung nur kaltes Wasser), und zudem auch Grillstellen mit Tischen und Bänken.

www.lluc.net
Tel.: +34 971 871 525 (nur Spanisch od. Englisch)
E-Mail: info@lluc.net

Picknickplatz Es Pixarells

Dieser Zeltplatz befindet sich auch im Nordwesten Mallorcas. Die Ausstattung ist eher spartanisch wird aber definitiv mit dem grandiosen Blick ins Tal und auf die Berge wettgemacht.

Es gibt hier nur 30 Plätze. Der Zeltplatz befindet sich an der Straße MA-10 zwischen Lluc und Pollensa. In Höhe des Kilometer 17 biegt man dann links in die kleine schmale Straße ein.

Reservierung unter
Tel.: +34 971-51 70 70

Campingplatz Hipocampo 

Die Herberge und Campingplatz Hipocampo gibt es schon seit 20 Jahren. Nur rund 1,3 km entfernt liegen die Buchten Cala Domingo und Tropicana. Es gibt hier Zimmer, sowie Zeltplätze. Einziges Manko: Da es sich um eine Jugendherberge handelt, dürfen die Gäste nicht älter als 30 Jahre sein. Wie ernst diese Regelung genommen wird, weiß ich aber nicht. Bei Jugendherbergen ist hier auch üblich, dass immer mind. 10 Plätze gebucht werden müssen. Ich konnte auf der Webseite dazu nichts finden, fragt also lieber nochmal nach.

www.campingsonline.com

Zeltplatz S´Arenalet im Naturpark Llevant

Der kleine Zeltplatz im Naturpark auf der Llevant-Halbinsel ist paradiesisch gelegen. Ihn trennen nur wenige hundert Meter vom Traumstrand s´Arenalet des Verger, an den sich auch in der Hochsaison kaum ein Badegast verirrt. Vielleicht liegt es daran, dass ein zweistündiger Fußmarsch (vom nächsten Parkplatz aus) erforderlich ist.

Hier sind nur 30 Personen erlaubt, also früh buchen!


Wildcampen

Es ist nicht erlaubt, aber es wird wohl geduldet. Aber nur wenn man sich an gewisse Regeln hält:

  • Nicht auf Privatgelände zelten (man kann natürlich die Besitzer trotzdem fragen)
  • Nicht im Naturschutzgebiet zelten
  • Mindestens 50 Meter Abstand zum Meer
  • Kein offenes Feuer
  • Keinen Müll hinterlassen
  • Zelt am besten nicht tagsüber stehen lassen

Das klingt zunächst alles gar nicht so schwierig, aber das ist es. Die meisten Ländereien sind nämlich in Privatbesitz und haben meistens riesige Verbotsschilder am Eingang hängen. Wie ernst die Polizei Kontrollen nimmt, wissen wir leider nicht. Wenn sie es tut, beträgt das Bußgeld für wildes campen 100 €. Aber vielleicht hast du schon andere Erfahrungen gemacht? Dann schreib uns!

Spüre die Freiheit

Sterne zählen, mindestens eine Flasche Wein dabei trinken und über die Unendlichkeit des Universums philosophieren.


Bus mieten auf Mallorca

Auf Mallorca gibt es gleich mehrere Möglichkeiten sich ein mobiles Heim zu mieten. Wir haben uns bei Lazy-Bus einen schönen alten VW T3 Bus gemietet, der fast noch im Originalzustand ist.

Mit einem mobilen Heim hast du grundsätzlich viel weniger Probleme als mit einem Zelt. Du kannst überall parken und übernachten, solange du dich nicht übermäßig auffällig verhältst. Du wirst viele Einheimische treffen, die sogar mit ihrem Wohnmobil an den Küsten stehen. Erlaubt ist das auch nicht, aber es wird von allen toleriert.

Mallorca_Strand_Calla_Aguila

Lazy-Bus

Die Beiden von Lazy-Bus heißen Jill und Alex, leben seit gut 10 Jahren auf der Insel und lieben ihre Busse heiß und innig. Sie lieben das Gefühl von Freiheit und möchten dieses ganz besondere VW Bus-Hippiefeeling gerne an ihre Gäste weitergeben. Zur Flotte gehören fünf alte VW T3 Busse aus den 80ern, die durch regelmäßige Wartungen instand gehalten werden. Zu Beachten ist hier nur, dass ihr mit den Oldtimern nicht in das Tramuntara-Gebirge könnt. Die Motoren würden das nicht überstehen.

Das coole ist, dass Jill euch gerne eine individuelle Route zusammenstellt. Je nachdem ob ihr lieber ganz für euch in der Natur sein wollt, oder in der Nähe von Strandbars und Restaurants nächtigen möchtet. Die Tipps sind Gold wert!

Kosten: ab 100€ / Nacht
Kaution: 450 € (nur in Barzahlung möglich)
Versicherung: gesetzliche Haftpflichtversicherung, Selbstbeteiligung 2.000€

www.lazy-bus.com

 

Campanda

Diese Plattform ist quasi das Airbnb der Camper-Vermietung. Hier gibt´s Wohnmobile und Wohnanhänger oder eben auch Camper-Vans, bzw. Busse. Die Auswahl der Fahrzeuge ist (noch) nicht ganz so groß: Aktuell gibt es einen VW T6, einen Mercedes Sprinter und ein schnuckeligen VW T1 Bus. Mit den neueren Modellen könnt ihr auch in das Tramuntara-Gebirge.

Kosten: ab 80€ / Nacht
Kaution: 500€ – 1.500€, je nach Anbieter (per Kreditkarte)
Versicherung: Vollkaskoversicherung mit 250€, 600€ od. 1.500€ Selbstbehalt, je nach Anbieter (das ist euer Kostenanteil im Falle eines Unfalls)

www.campanda.de

billiger-mietwagen.de

Auch in einem geräumigen Mietwagen kann man schlafen. Auf unserem Roadtrip über Mallorca haben wir ein Pärchen getroffen, die mit ihrem Renault Kangoo losgezogen sind. Eigentlich echt ganz praktisch! Schlafen kann man in dem riesigen Ding ganz gut, man kommt damit auch gut in die Berge und fällt auch nicht als Camper auf. Zudem ist es die bisher günstigste Alternative. Man muss nur selbst für Camping-Equipment sorgen.

Kosten: ca. 30€ /Nacht
Kaution: 1.000€ – 1.500€, je nach Anbieter (per Kreditkarte)
Versicherung: Vollkasko, ohne Selbstbeteiligung. Durch billiger-mietwagen.de seid ihr immer komplett versichert, egal was euch der Vermieter vor Ort erzählt. Ihr bekommt nach der Buchung auch immer noch extra ein PDF in der jeweiligen Landessprache, welches Ihr dem Vermieter zeigen könnt. Wenn es hart auf hart kommen sollte.

billiger-mietwagen.de*


Offizielle Stellplätze Mallorca

Es gibt nicht sehr viele von ihnen, aber einige offizielle Möglichkeiten zum Stehen mit dem Bus/Van/WoMo haben wir gefunden. Hier sind zwei Stellplätze an denen ihr legal stehen dürft, weiter unten findet ihr zwei Geheimtipps von uns.

Im Osten: Cala Agulla

Am Strandparkplatz Cala Agulla darf offiziell gecampt werden. Der Stellplatz liegt inmitten eines Pinienwaldes der unter Naturschutz steht. Der Stellplatz selber ist ganz okay. Es ist einfach ein riesiger Schotterplatz, zwischendrin mal ein paar Sträucher. Eng wird es hier auf keinen Fall. Wir waren mitten in der Hauptsaison hier und hatten Platz ohne Ende.

Ganz in der Nähe liegt Cala Rajada. Du kannst eine kleine Wanderung durch den Pinienwald mit einem Besuch im Küstenort verbinden. Am Hafen gibt es tolle Fischlokale. (Hier kannst du nachlesen wo wir Essen waren: Roadtrip Mallorca Teil 1)

Parkplatz Cala Agulla Camping

Wo: Parking Cala Agulla, Diseminado Cala Agulla, 1016T
Wieviel: 6€/angefangenen Tag, Check-Out 8 Uhr

✔ Duschen (1,50 €/ 2 Minuten)
✔ Toiletten (Nachts geschlossen)
✔ viel Platz
✔ ruhige Lage
✔ tolle Natur
✔ unbegrenztes campen möglich

Im Norden: Ganz okay | Son Serra de Marina

Der Parkplatz Son Serra de Marina ist leider nur ein großer Schotterplatz der in zwei Teile geteilt ist: Teil 1: Camper. Teil 2: parkende PKWs. Der Camper-Teil ist leider extremst klein und somit hockt man sich ganz schön auf der Pelle. Zwischen Müll und Baustellenresten ist es hier leider auch total ungemütlich. Dafür ist der Platz kostenlos und das Meer ist nur eine Minute entfernt. Eine Strandbar, ein Café und ein MiniMercado sind auch direkt nebenan.

Camping Mallorca Vanlife

Wo: Carrer Llarg, 72-74, 07459 Son Serra de Marina

✔ Stranddusche
✔ Strandbar in der Nähe
✔ umsonst
✔ unbegrenztes campen möglich

Geheime Stellplätze auf Mallorca

Im Süden: Die Bucht Cala Sa Nau

Ein schöner Platz um dich mit deinem Camper-Van niederzulassen ist der Parkplatz bei der kleinen Bucht Cala Sa Nau. Keine 2 Minuten bis zum Meer, absolut fantastisch!

Du solltest in der Hauptsaison ganz früh oder ganz spät da sein, um überhaupt einen Stellplatz zu bekommen. Viele Einheimische verbringen hier den ganzen Tag und der Parkplatz ist sehr voll. Das ändert sich aber sobald die Sonne untergeht.

Der Parkplatz ist von schattenspendenden Bäumen umgeben und durch einen Zaun geschützt. In der Bucht gibt es ein Chiringuito – eine Strandbar – dort kann man auf Toilette gehen und an der Stranddusche duschen. Und nachts gehört die Bucht dir ganz allein. Perfekte Camper-Bedingungen. 🙂

Man steht hier auf einem öffentlichen Parkplatz, also lass auf keinen Fall den Camper raushängen! Hier kontrolliert die Polizei auch ab und zu mal.

Cala Sa Nau Mallorca

Wo: Cala Sa Nau, 07669 Felanitx, Illes Balears, Spanien
Wieviel: 3€/Tag, bei uns war aber niemand da und wollte kassieren

✔ Strandbar in der Nähe
✔ Stranddusche
✔ Toiletten in der Strandbar
✔ Schattenplätze
✔ tolle Natur
✔ umsonst

Im Osten: Direkt am Meer | Cala Anguila

Der Parkplatz bei Cala Anguila liegt fast direkt am Meer. Den Camper-Van parkt man am besten in der Nähe der zwei Palmen (siehe Foto). Dort hat man in den Morgenstunden kühlen Schatten und das heißt: lange schlafen 🙂

Auch hier solltest du recht früh oder nach Sonnenuntergang kommen, sonst gibt es keine freien Plätze. Als wir damals hier waren, gab es außer uns niemanden der hier die Nacht verbrachte. Wir hatten die ganze Bucht für uns – traumhaft!

Auch hier gibt es eine Strandbar, diese schließt aber recht früh und mit ihr auch die Toiletten.

Camping unter Palmen auf Mallorca

Wo: Passeig Alfonso XII, 1115, 07680 Manacor, Illes Balears, Spanien
Wieviel: Umsonst

✔ Strandbar in der Nähe
✔ Stranddusche
✔ Toiletten in der Strandbar
✔ Schattenplätze
✔ tolle Natur
✔ umsonst

Es gibt natürlich noch etliche Parkmöglichkeiten für euren Bus/WoMo. An fast jedem öffentlichen Strand gibt es einen Parkplatz, auf den man sich ohne Probleme auch über Nacht stellen kann. Ansonsten kann man sich auch in einfach in eine ruhige Seitenstraße stellen. Solltet ihr bei Lazy-Bus mieten, dann wird euch Jill jede Menge cooler Stellplätze verraten.


Camping Spielregeln

Da das Campen mit einem Wohnmobil oder einem Campervan/Bus nun auch nicht richtig erlaubt ist, empfiehlt es sich an gewissen Spielregeln zu halten.

  • Kein Lagerfeuer
  • Die Markise nicht über Nacht draußen lassen
  • Tisch und Stühle nicht über Nacht draußen lassen
  • vermeidet unbedingt das Belegen von mehreren Parkflächen
  • Hinterlasst keinen Müll
  • Keine laute Musik
  • Bleibt niemals länger als eine Nacht an ein einem Camp-Spot, es sei denn ihr steht auf einem richtigen Stellplatz

Praktisches für unterwegs

Wenn man mit einem Van/WoMo unterwegs ist, hat man in der Regel ja fast alles dabei. Aber ein paar Dinge haben sich für uns als superwichtig herausgestellt:

Hängematte*
Einfach super praktisch, wenn man mal die Seele so richtig baumeln lassen will. Du kannst die Hängematte zwischen Van und Baum spannen, damit kann man fast überall gemütlich abhängen.

Gaskocher*
Wenn du keine Küche in deinem WoMo/Van hast, dann ist so ein kleiner Gaskocher absolut klasse und auch allemal besser als die viel kleineren Trekking-Gaskocher. Alles ist super schnell aufgeheizt.

Was auch toll ist: Die Gaskartuschen kann man fast überall kaufen. Wir hatten mit unserem alten Trekking-Gaskocher immer das Problem das es keine passenden Kartuschen gab, da die Größen nicht genormt sind.

Taschenmesser mit Werkzeug*
Eine super Allzweckwaffe: Zum Zerkleinern von Fleisch, Gemüse und Brot und natürlich auch Retter in der Not. Viele nützliche Miniwerkzeuge bringt das Messer mit.

Mückenkerze*
Man glaubt es kaum, aber diese Kerzen helfen wahre Wunder. Wir konnten damit immer noch lange draußen sitzen ohne zerstochen zu werden. Kann man meist in allen Supermercados kaufen.

Wäscheleine
Nicht nur zum Wäsche aufhängen geeignet! Wir haben die Leine auch oft genutzt um ein Sonnensegel aufzuspannen, oder zum Befestigen von unseren Wasserkanistern, die sonst im Van rumgerutscht wären.

Mehr Empfehlungen findest du auf unserer Camping-Packliste

Packliste für den Roadtrip

Die Roadtrip - Packliste

Alles was du für deinen nächsten Roadtrip brauchst!

Packliste anschauen

Unser Fazit

Für uns war der Urlaub in einem Bus etwas ganz Neues! Das Gefühl von Freiheit, was man damit hat, ist einfach unbezahlbar. Wir konnten schlafen wo wir wollten, kochen wo wir wollten, essen wo wir wollten –  direkt am Meer, auf einem Parkplatz oder mitten im Wald. Man lebt nicht ganz so entbehrlich wie in einem Zelt, aber da uns sanitäre Einrichtungen und ein ausreichender Wassertank fehlten mussten wir oft sehr einfallsreich werden. Aber das bockt auch einfach! 🙂


Mehr zum Thema

Roadtrip über Mallorca:

Roadtrips in anderen Ländern:

Planung

*Volle Transparenz: Hinter den mit (*) gekennzeichneten Links stecken sogenannte Empfehlungs-Links. Das heißt, wenn du ein Produkt über den Link kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Wichtig: Für dich bleibt beim Preis alles beim Alten!

Unser kostenloser Roadtrip Guide wartet schon auf dich!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte ein kostenloses E-Book!

Unser Guide für Road-Trip Anfänger

Lerne mit unserem Guide was du für deinem ersten Roadtrip wissen musst und bleibe mit uns in Verbindung.

Madlen

Ich bin 32 Jahre alt, lebe und arbeite in Dortmund. Ben und ich versuchen so oft es geht die Welt zu entdecken und euch an all den schönen Orten teilhaben zu lassen.

Alle Posts von Madlen