11 Dinge, die du in Utrecht machen musst

11 Dinge, die du in Utrecht machen musst

11 Dinge, die du in Utrecht machen musst 1920 1280 Madlen

Ach endlich mal nach Utrecht! Lange wollten wir schon hin und dann passierte es ganz spontan. Aus dem Wir-müssen-mal-wieder-raus-Gejammer wurde eine schnelle Autofahrt gen Niederlande. Zwei Stunden ist Utrecht nur von Dortmund entfernt, aber die Atmosphäre könnte unterschiedlicher nicht sein.

Schiefe kleine Häuser die Cafés, Brauereien und Boutiquen beherbergen. Schwarze, schnelle Fahrräder auf denen Mütter mindestens zwei Kinder und eine Einkaufstasche balancieren. Und die besondere Atmosphäre der vielen kleinen Wasserstraßen, an denen man in Utrecht sogar direkt sitzen kann, haben uns sofort verzückt. Könnte jetzt auch Amsterdam oder Haarlem sein denkst du vielleicht. Ähnlich sind sich die Städte, aber Utrecht ist doch noch mal ganz anders. Klein wie Haarlem, aber bunt und aufgeregt wie Amsterdam.

Hier kommen unsere Tipps für dein Utrecht-Urlaub.

Das findest du hier

11 Dinge

1. Verlaufe dich in Utrechts Altstadt

Das geht immer – in niederländischen Städten umher bummeln und sich einfach mal verlaufen. Utrecht gehört mit knapp 2000 Jahren zu den ältesten Städten in Nord-Holland, hat aber mit knapp 70.000 Studenten viele junge Bewohner. Dennoch ist es hier ein bisschen wie in einem großen Dorf. Grüne kleine Parks, viel Wasser, windschiefe schmale Häuser und entspanntes Geplapper wohin man auch geht. Hektik? Höchstens auf dem Radweg, sonst ist Utrecht gemütlich und entspannt.

Am besten schlenderst du einfach drauf los, du findest die schönsten Ecken von ganz alleine, die Altstadt ist nicht sehr groß. Geh auch mal in kleine Gassen, auch dort finden sich interessante Geschäfte, knallbunte Streetart und nette Cafés.

Wenn du deinen Rundgang aber lieber mit etwas Hintergrundwissen abrunden möchtest, kannst du dir im VVV (Tourismusbüro direkt am Domplein) einen Stadtplan für 3 € kaufen, sie enthält geschichtliche Informationen zur Stadt. Oder du nimmst an einer kostenlosen Freewalking-Tour teil, sie finden jeden Samstag und Mittwoch statt.

11 Dinge

2. Erklimme den Domturm

Man kann ihn von überall aus sehen, er ist ja auch der höchste Kirchenturm der Niederlande: Der Domturm. Ja nur der Turm, der Rest des Doms wurde bei einem Tornado 1674 zerstört und nie wieder aufgebaut. Der Turm kann im Rahmen einer geführten Tour besichtigt werden, du musst nur 465 Stufen hinaufsteigen. Wenn du das auf dich nimmst, wirst du mit einer sagenhaften Aussicht bis nach Amsterdam belohnt.

Tipp: Auch unter dem Dom kann man sich umschauen. DOMunder ist eine interaktive Tour durch Katakomben des Doms, die sehr beliebt ist. Tickets gibt es direkt nebenan im VVV (Tourismusbüro)

Utrecht Domturm

11 Dinge

3. Mach eine Pause im Klostergarten

Eine kleine Oase inmitten Utrechts schöner Altstadt, der Pandhof Domkerk befindet sich direkt neben dem Domturm. Der perfekte Ort für eine kleine Verschnaufpause.

Der Klostergarten wurde in den letzten Jahrhunderten immer wieder neu gestaltet, heute ist er ein Kräuterziergarten und wird vor allem als Ort der Ruhe von den Utrechtern genutzt. So einen Garten haben wir ehrlich noch nie gesehen, man fühlt sich wie in einer anderen Zeit, wären da nicht die vielen anderen Touristen. Aber ein Besuch lohnt sich dennoch, muss man einfach mal gesehen haben. Der Eintritt ist frei.

Pandhof Domkerk Utrecht

Pandhof Domkerk

Ein bisschen wie bei Harry Potter: Der Pandhof war einst Garten und Durchgang für die Studenten der Akademie nebenan.

Pandhof Domkerk Utrecht

11 Dinge

4. Mach eine Bootstour durch die Oudegracht

Es gehört einfach dazu. Auch in Amsterdam und Middelburg springen wir immer gerne in ein Boot oder Kanu und entdecken die Stadt aus dieser Perspektive ganz neu. Du entdeckst Ecken, die dir sonst verborgen geblieben wären. Lass die vielen historischen Gebäude, Brücken und uralte Bäume an dir vorbeiziehen. Du kannst zwischendurch auch mal anlegen, um dich in einem der vielen Cafés entlang der Oudegracht zu stärken.

Ein Kanuverleih befindet sich direkt in der Stadt an der Oudegracht: kanoverhuurutrecht.nl

Tipp: Der Vaartse Rijn ist ein kleiner Kanal, der sich grad im Umbruch befindet. Vielleicht lohnt es sich auch mal hier vorbeizupaddeln.

Möchtest du lieber eine einfache Rundfahrt in einem überdachten Boot machen, ist das zum Beispiel bei www.schuttevaer.com möglich.

11 Dinge

5. Stärke dich an der Oudegracht

Die Altstadt ist durchzogen von der Oudegracht, an der man auch mal die Beine hereinstecken kann, denn viele Cafés und Geschäfte befinden sich direkt am Wasser. Das ist einzigartig in den Niederlanden. Nirgends wurde je eine Gracht so erbaut. Durch diese Bauweise sind viele Gewölbekeller entstanden, die als Clubs, Restaurants, Cafés oder Geschäft genutzt werden.

Genieße zum Beispiel ein kühles Bier oder einen leckeren Cappuccino im historischen Stadskasteel Oudaen. Oder lieber zum Dinner an die Oudegracht? Bei Darah gibt es zum Beispiel afghanische Leckereien und einen tollen Blick aufs Wasser.

11 Dinge

6. Kauf frische Blumen auf dem Blumenmarkt im Janskerkhof

Niederländer lieben ihre Blumen und Grünpflanzen. Bunt dekorierte Gärten, Hauseingänge und sogar Fahrräder. Frische Schnittblumen in fast jedem Restaurant, in den Innenstädten reihen sich die Geschäfte in denen Blumen und Pflanzen nebenbei verkauft werden aneinander. Nicht nur deswegen gibt es eigentlich immer irgendwo einen Blumenmarkt. In Utrecht haben wir den bisher schönsten gefunden.

Im Schatten der Janskerk findet jeden Samstag von 7:00 – 17:00 Uhr der größte Blumenmarkt in Utrecht statt. So viele unterschiedliche Pflanzen hatten wir bisher noch nie gesehen. Es gibt klassische Tulpen als Schnittblume oder Zwiebel oder als dicker bunter Strauß, aber auch exotische Palmensetzlinge, Passionsblumen und Kakteen. Selbst wenn du kein großer Pflanzenfreund bist, lohnt sich der Besuch hier. Die Atmosphäre ist entspannt und aufregend zugleich. An manchen Ständen wird lautstark verhandelt oder intensive Gespräche über die richtige Pflege geführt. Woanders werden wortlos die Pflanzen bestaunt und getätschelt.

An der Oudegracht findet zur gleichen Zeit ebenfalls ein kleinerer Blumenmarkt statt.

11 Dinge

7. Erkunde Utrechts multikulturelles Stadtviertel Lombok

Vielleicht noch ein echter Geheimtipp: Der bunte und exotische Stadtteil Lombok. Wenn man hier durch die Kanaalstraat spaziert fühlt es sich fast an, als wäre man ganz weit weg. In Indien. In Ägypten. Und dann ist man plötzlich in Afrika und hat eine handgefertigte Keramikschale in der Hand. Es riecht nach Reis und Räucherstäbchen, nach Früchten und Blumen, nach frischem Brot und manchmal auch nach Gewürzen.

Zwischen all den exotischen Geschäften und Lokalen, verbergen sich hier inzwischen auch immer mehr hippe Cafés und ausgefallene Szene-Restaurants.

Tipp: Sehenswert ist auch das Sägewerk de Ster, hier finden regelmäßig interessante Veranstaltungen statt, wie z. B. Konzerte, Filmvorführungen und kleinere Märkte.

11 Dinge

8. Erfrische dich bei einem Bier in historischen Gemäuern

Der bekannteste Ort für ein kühles Bier ist wohl das Stadskasteel Oudaen.  Eigentlich ist das Stadtschloß aus dem 13. Jahrhundert ein Restaurant, aber es verfügt über eine eigene Brauerei und eine ziemlich coole Lage direkt an der Oudegracht.

Tipp: Wenn du mit mehreren Leuten dort bist, bestell dein Lieblingsbier doch mal im eKug. Das ist eine Galone (3,8l) frisch gezapftes Bier in einem Handzapfhahn, aus dem du wiederum frisch zapfen kannst!

Du magst eher belgisches Bier? Dann solltest du das Biercafé Olivier unbedingt besuchen. Es befindet sich einer ehemaligen Kirche, samt Orgel, Altar und Gewölbe. Die Atmosphäre ist dennoch urig und gemütlich. Das Personal ist sehr freundlich und berät dich gerne bei der Auswahl eines passendes Biers.

Tipp: Für zwei Personen gibt es auch eine Art Mini-Biertasting, einfach danach fragen denn es steht nicht auf der Karte.

Uns gefällt es total gut, dass solche Räumlichkeit in dieser Art und Weise genutzt werden. In Haarlem waren wir auch schon mal in einer Kirche zum Biertrinken (und fanden es auch richtig gut 😀 ).

11 Dinge

9. Folge dem Licht: Trajectum Lumen

Trajectum, so hieß die Festung die Römer 50 Jahre v. Chr. hier erbauten. Sie war der Grundstein für das heutige Utrecht. Folglich hat die Stadt eine sehr lange und spannende Geschichte, die seit 2010 anhand von Lichtkunstwerken erzählt wird: Trajectum Lumen.

Bei Einbruch der Dunkelheit folgst du einfach den Lichttropfen auf dem Boden (oder dieser App), sie führen dich zu den künstlerisch beleuchteten Orten. So entdeckst du die Stadt nochmal ganz anders und lernst auch noch viel über deren Vergangenheit. Der bunt beleuchtete Tunnel auf dem Bild unten z. B., wurde früher zum be- und entladen benutzt. Der Künstler Erik Groen hat die düstere Unterführung in ein Schattenspiel mit der Vergangenheit verwandelt. Folgt ihr dem Licht oder folgt es euch?

Tipp: Eine kostenlose Karte kannst du dir bei Tourismusbüro (VVV) am Domplein besorgen.

11 Dinge

10. Auf den Spuren von Miffy

Miffy, hier besser als Nijntje bekannt, ist allgegenwärtig. Das kleine Kaninchen aus den Kinderbüchern von Dick Bruna wurde hier 1955 geboren und ist vor allem für Niederländer und Japaner Pflichtprogramm. Es gibt ein Miffy-Museum, einen Miffy-Platz, viele Miffy-Mosaiks, die eine oder andere menschengroße Figur und sogar eine Miffy-Ampel. Souvenirs gibt es schon am Flughafen in Schiphol und Miffy-Süßigkeiten findest du in vielen Süßigkeiten-Geschäften. Das klingt nun schon fast nach einem ganzen Miffy-Utrecht-Land, aber es ist wie mit allen Dingen: Wenn man nicht drauf achtet, bemerkt es gar nicht. Uns haben die immer wieder auftauchenden Miffys aber gut gefallen.

Miffy Ampel in Utrecht Niederlande
Miffy Statue in Utrecht

11 Dinge

11. Entdecke das Umland mit dem Rad

So oft haben wir in Amsterdam schon gedacht, wie toll es doch wäre die Stadt mal mit dem Rad zu erkunden. Jedoch hielten uns die rasenden, wild bimmelnden Einheimischen davon ab. Es sah mehr nach Stress aus, als nach gemütlichen vor sich hin radeln. Ich bin ehrlich, in Utrecht ist es nicht viel anders. Zumindest wenn man auf einer Hauptverkehrsstraße unterwegs ist, sollte man schon eine gewisse Geschwindigkeit drauf haben und vor allem immer schön nach den anderen gucken.

Aber das Umland von Utrecht solltest du unbedingt mit dem Fahrrad erkunden. Wir haben eine schöne Radtour zu einigen Forts und Schlößern gemacht, vorbei an Pferdekoppeln, mähenden Schafen und versteckten Häuschen. Unterwegs haben wir so viel entdeckt, dass die Forts nur noch Nebensache waren. Die Landschaft ist wunderschön und das gemütliche radeln sorgt sofort für Entspannung.

Im Tourismusbüro (VVV) am Domplein kannst du dir Fahrradkarten geben lassen. Weitere Routen findest aber du auch z. B. auf Komoot. Fahrräder kannst du an jeder Ecke ausleihen, wir haben für den ganzen Tag 6,00 € pro Rad bezahlt.

Reisetipps

Restaurant und Snackbars – Unsere Tipps

Eins der schönen Dinge an Utrecht ist, dass es keine richtigen Touri-Ecken gibt. In der Altstadt ist die Restaurant-Dichte zwar besonders hoch, aber wir waren immer die einzigen „Urlauber“. Um uns herum nur niedlich-klingendes niederländisches Geplapper, gute Laune und das eine oder andere alkoholfreie Citra-Bier.

Gut essen kann man hier wahrscheinlich überall, hier kommen unsere Tipps:

Firma Pickles • Burgers & Wines

An der Oudegracht, in einer kleinen Gasse, verbirgt sich der Burgerladen Firma Pickles. Alles ist sehr hipp und auf irgendwie italienisch/französisch gestylt, aaaaber die Burger hier sind wirklich sehr, sehr gut! Zu jedem Burger gibt es immer eine dicke Gewürzgurke dazu. Diese werden hier übrigens auch als Wanddeko verwendet. Für Veganer und Vegetarier werden hier super Alternativen angeboten.

Wo: Drieharingstraat 1-3  | Wie viel: mittel – etwas teuer

Visjes

Frischer Fisch und ein Gläschen Wein für Zwischendurch? Der kleine Fischhändler Visjes hat nebenbei aber noch frischen CousCous-Salat und etwas andere Kibbelinge im Angebot. Eine ungewöhnlich exotische Note erhält die Panade hier und macht die Kibbelinge sehr würzig und ein wenig scharf. Lecker und frisch!

Wo: Twijnstraat 24 | Wie viel: günstig

Thai Chili

Wenn dir scharfes Thai-Food Tränen des Glücks in die Augen treibt, dann solltest du mal bei Thai Chili vorbeischauen. Super frische Zutaten und leckere Gewürze landen auf dem Teller. Viel Platz gibt es nicht, daher nimm deine Portion lieber mit und genieße sie im nahegelegenen Julianpark. Oder du bestellst dir das Essen direkt dorthin.

Wo: Plantage 2, etwas außerhalb der Altstadt | Wie viel: mittel

Auch sehr zu empfehlen

  • Broei Vegetarisches Restaurant, toll zum Frühstück und auch zum Dinner.
  • Dogma Hotdogbar Außergewöhnliche Hotdog-Kreationen.
  • Jacketz Ofenkartoffeln + hausgemacht Dips. Ein Traum.
  • Waffel Die besten Waffeln in ganz Utrecht.

Reisetipps

Schöne Unterkünfte

Wie überall in den Niederlanden sind Unterkünfte in Utrecht leider nicht günstig. Die Hotels sind aber ihr Geld wert, denn sie sind liebevoll eingerichtet und bieten tollen Service. Meistens sind sie in historischen Gebäuden untergebracht und tun alles dafür, dass man sich wie zuhause fühlt.

Hotels & Apartments in Utrecht

AirBnB & Hostels

Eine gute Alternative sind Hostels und Airnbnb-Unterkünfte. Wobei ich sagen muss, dass ganze Airbnb-Wohnungen genauso teuer sind wie ein zentral gelegenes Hotelzimmer. Daher schauen wir immer nach einem „Privatzimmer“ in einer Unterkunft. Du wohnst dann mit deinem Gastgeber zusammen, hast dein eigenes Schlafzimmer, den Rest teilt man sich. Meist hat man aber genug Privatsphäre und bekommt obendrauf sogar noch jede Menge guter Tipps und ein Frühstück.

Tipp: Wenn du noch nicht bei Airbnb angemeldet bist (und ich dich jetzt nicht völlig abgeschreckt habe), kannst du dich über diesen Link registrieren. Du bekommst dann sofort 34 € Startguthaben von uns geschenkt!

Reisetipps

Einfache Anreise

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Utrecht kannst du super mit dem Zug erreichen. Schau unbedingt beim Sparpreisfinder der Deutschen Bahn rein, dort finden wir immer super Schnäppchen (meist 30,00 € pro Person und Strecke).

Auch innerhalb der Niederlande ist alles sehr gut vernetzt und sehr günstig. Zwischen Amsterdam und Utrecht fahren alle 15 Minuten Züge, die Fahrt dauert etwa 30 Minuten. Ein Ticket kostet 8,00 €.

Auch Flixbus fährt Utrecht mehrmals täglich aus vielen verschiedenen deutschen Städten an.

Mit dem Auto

Je nachdem wo du startest, lohnt es sich mit dem Auto anzureisen. Wenn du noch Mitreisende, z.B. über BlaBlaCar, mitnimmst wird es sogar noch billiger. Wir fahren von Dortmund aus keine zwei Stunden nach Utrecht. Jedoch solltest du im Hinterkopf behalten, dass die Parksituation in niederländischen Städten immer etwas schwierig ist.

Reisetipps

Parken in Utrecht

Parken in den Niederlanden ist vor allem in Städten anders geregelt als in Deutschland. Hier hat das Fahrrad mehr Vorrecht und die Innenstädte sind meist autofrei. Auto-Parkplätze nahe der Innenstadt gibt es nur sehr wenige und sind meist für Anwohner reserviert. Du solltest daher entweder:

  • außerhalb der Innenstadt parken (meist kostenlos, aber schwer etwas zu finden)
  • in ein Parkhaus fahren (ab 2,00 € / Stunde)
  • P + R am Stadtrand nutzen nutzen (ca. 5,00 € am Tag) und Bus / Bahn ins Zentrum fahren

Utrecht hat vier P+R-Gelände: 

  • Westraven (südlich)
  • De Uithof (östlich, nahe der Universität)
  • Papendorp (südlich)
  • Muziektheater (westlich)

Reisetipps

Bezahlen in Utrecht

In Amsterdam kommst du mit Bargeld noch recht weit, in kleineren Städten wie Utrecht wird es schon etwas schwieriger. Oft wirst du das Schild „Pinnen“ sehen, was so viel bedeutet wie „Nur EC-Karte“. In diesen Geschäften kannst du dann oft gar nicht mehr mit Bargeld bezahlen.

Mit deiner Girokarte kannst du in ganz Europa kostenlos bezahlen, aber frag am besten kurz telefonisch bei deiner Bank nach. Manche erheben dennoch Gebühren (bei der Postbank ist das z.B. so!). Geld abheben ist jedoch meist mit einer Automaten-Gebühr verbunden, dass solltest du also besser vermeiden.

Deutschland ist übrigens eines der letzten europäischen Länder wo hauptsächlich mit Bargeld bezahlt wird.

Reisetipps

Reiseführer & Apps für Utrecht

Reiseführer

Apps

  • Trajectum Lumen App: Interaktive, geführte Tour zu den Kunstinstallationen (AppStorePlay Store)
  • UCH Utrecht Reiseführer: Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in einer App. Auch offline nutzbar.
  • Utrecht The Map: Sehenswürdigkeiten und Hotspots.
  • Uber: Taxis haben wir in Utrecht keine gesehen, Uber-Fahrer aber einige. Falls die Füße dich nicht mehr tragen können.
  • GoogleMaps: Zur Orientierung und finden interessanter Orte in der Umgebung (Restaurants, Parks, Parkhäuser etc.).
  • Tripadvisor: Nutzen wir um gute Restaurants zu finden und unsere Lieblingsorte in einer Karte abzuspeichern.
  • Komoot: Schöne Routen in und um Utrecht für Radfahrer, Wanderer & Jogger, kann man auch offline nutzen.
  • Duolingo: Niederländisch lernen 🙂

Unser Fazit zu Utrecht

Oudegracht Utrecht Portrait

Wie fast jede Stadt in den Niederlanden ist Utrecht unglaublich gemütlich und einladend: Kleine Gassen, die bunte Blumen, die vielen Fahrräder (und überhaupt die Fahrradfreundlichkeit!), die individuellen Boutiquen, die einzigartigen Cafés und das ganze leckere Essen. Grachten an denen du gesellig bei einem Grolsch die letzten Sonnenstrahlen genießen kannst. Tägliche Märkte, auf denen es nach frischen Obst, Gemüse und Käse riecht.

In zwei Tagen wirft man nur einen Blick durchs Schlüsselloch und sieht im Prinzip nur die Hauptattraktionen, aber selbst dieser kleine Ausschnitt von Utrecht hat so viel Spaß gemacht. Wir wollen nochmal wieder kommen und uns noch etwas mehr Zeit lassen, mehr essen und trinken (da haben wir gefühlt die meisten Defizite) und ein paar schöne Sommernächte an der Oudegracht erleben.

Unser kostenloser Roadtrip Guide wartet schon auf dich!

Newsletter & Mini Guide

Melde dich für unsere Newsletter an und erhalte regelmäßig nützliche Infos.

*Volle Transparenz: Hinter den mit (*) gekennzeichneten Links stecken sogenannte Empfehlungs-Links. Das heißt, wenn du ein Produkt über den Link kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Wichtig: Für dich ändert sich nichts beim Preis.

>
		</div>
	</div>
</div></div></div></div><div class=

Madlen

Ich bin Anfang 30, lebe und arbeite als Webdesignerin in Dortmund. Zusammen mit Ben erkunde ich die Welt, trotz Vollzeitjob.

Alle Posts von Madlen