Was kostet ein Roadtrip durch Portugal?

Was kostet ein Roadtrip durch Portugal?

Was kostet ein Roadtrip durch Portugal? 1920 1080 Madlen

Haaach Pooortugal! Jeder der schon mal dort war, weiß wie schnell man sich in Land und Leute verlieben kann. Ruuuucki zucki nämlich!

Wenn du noch nicht dort warst, hast du Glück! Denn ab jetzt kannst du dich auf eine richtig geile Reise freuen. Es ist nämlich mindestens so gut wie du es dir vorstellt. Und damit du eine ungefähre Vorstellung davon bekommst was so ein Roadtrip eigentlich kostet, haben wir mal Kassensturz gemacht.

Unsere Kosten für 14 Tage Roadtrip

Portugal ist im europäischen Vergleich nicht das günstigste Reiseland, aber auch nicht sehr teuer. Das Niveau liegt etwas unter dem Deutschen.

Wir haben auf unserer Rundreise ehrlich gesagt nicht darauf geachtet besonders viel zu sparen. Ist ja schließlich Urlaub 🙂 Eigentlich will ich nur sagen, dass eine Portugal-Rundreise auch sicher noch um einiges günstiger geht, als bei uns. Oder auch teurer.

Unser Roadtrip führte uns einmal durch das gesamte Land, einmal entlang der Westküste. Von der Algarve bis hoch in den Norden. Wir waren 14 Tage unterwegs, haben 12 Stationen mitgenommen und sind insgesamt 1.300 km gefahren. Hier findest du alle Details zu unserer Route.


Unser 14-tägiger Roadtrip hat uns

0

pro Person gekostet

Das klingt erst mal viel, aber keine Sorge! Die größten Kostenfresser sind die Flüge, der Mietwagen und im voraus gebuchte Aktivitäten. Diese Kosten kannst du über mehrere Monate verteilen. Du musst keine 1000 € auf der hohen Kante haben um einen Roadtrip durch Portugal zu machen.


Portugal Roadtrip: Kosten im Detail

Hier haben wir alle Kosten nochmal einzeln aufgestellt, damit du eine ungefähre Vorstellung davon bekommst was wieviel kostet. Wie teuer deine eigene Reise wird, hängt natürlich von dir ab.

Kosten für 14 Tage Roadtrip mit 2 Personen: Gesamt
1927, 09 €
pro Person
963,55 €
Flüge  557,40€  278,70 €
Hin- und Rückflug 528,40 € 264,20 €
 Zusatzgepäck
(Unser Wurfzelt muss immer extra verbucht werden)
30,00 € 15,00 €
Unterkünfte   302,12 €  151,06 €
13 x Campingplätze 287,17 € 143,59 €
1 x Hotel 50,00 € 25 €
Orbitur CampingCard 15,00 € 7,50 €
Verpflegung
Minimärkte und Supermärkte
100,00 €* 50,00 €*
Mietwagen 484, 45 € 242,23 €
Miete 14 Tage 168,65 € 84,33 €
„One-Way“-Gebühr 65,04 € 32,52 €
Mautgerät Leihgebühr 55,61 € 27,80 €
Maut 70,15€ 35,08 €
Tanken 125,00 €* 62,50 €*
Aktivitäten 414,12 € 207,06 €
Ausgehen (Restaurants, Bars) 225,00 € 112,50 €
Canyoning (Porto) 150,00 € 75,00 €
Eintritt Park Montserrat (Sintra) 17,00 € 8,50 €
Camera Obscura (Tavira) 8,00 € 4,00€
Eintritt Stadtmauer (Coimbra) 3,70 € 1,85 €
Fahrten mit Zahnradbahn (Nazare) 4,80 € 2,40 €
Fahrt mit der E28 (Lissabon) 5,70 € 2,85 €
Sonstiges 69,00 € 34,50 €
Mitbringsel (Postkarten, Magnete, Kleinigkeiten) 32,00 €* 16,00 €*
Gaskocher 20,00 € 10,00 €
2x Gaskartuschen 3,50 € 1,75 €
Medizin aus der Apotheke 13,50 € 6,75 €

* Hinweis: Bei einigen Kosten mussten wir in unserer Erinnerung kramen, da wir die Kassenzettel verschludert haben. Passiert sonst nie (mhhmh jaajaajaa)! 

Auf den ersten Blick wirken die Kosten echt super teuer. Ist es aber eigentlich gar nicht.

Die Flüge und den Mietwagen haben wir zum Beispiel einige Monate vorher gebucht. Genauso auch unser Canyoning-Abenteuer. Das sind schon mal drei richtig große Posten, die nicht direkt die Urlaubskasse belasten.

Wenn du wild campst oder mit einem Bus / WoMo unterwegs bist, sparst du dir auch die Kosten für Campingplätze.

Wenn du immer noch glaubst, dass du zu wenig Geld für so einen Trip hast, schau doch mal in diesem Artikel vorbei: Kein Geld? So klappt´s trotzdem mit der nächsten Reise!


Preise in Portugal

Grundsätzlich ist es etwas günstiger als in Deutschland, aber auch nur in Orten die nicht so touristisch sind. Vor allem Getränke (Kaffee, Bier und Wein) im Lokal empfanden wir als sehr günstig.

Getränke
→ Wasser im Lokal: umsonst
→ 1l Wasser im Supermarkt: 0,20 €
→ Expresso im Lokal: 1,00 €
→ 0,5l Bier im Lokal: 1,50 – 2,00 € (in sehr touristischen Gebieten bis zu 4 €)
→ 0,5l Bier im Supermarkt: 0,75 €
→ Eine Flasche Wein im Lokal: 5,00 €

Essen
→ Pastel de Nata: 1,50 € – 2,00 €
→ Bacalhau: 1,50 € – 3,00 €
→ Mittagessen einfach: 5,00 € – 7,00 €
→ Mittagessen „gehoben“: 15,00 €

Unterkünfte
→ Campingplatz 2 Personen: 15,00 € – 20,00 €
→ Hotel einfach: 15,00 € – 25,00 €
→ Hotel mittel: 25,00 € – 50,00 €
→ Hotel gehoben: ab 50,00 €


Flüge & Gepäck

Unsere Flüge waren in diesem Jahr (Mai 2017) mit insgesamt 557,40 € echt richtig teuer. In der Nebensaison kannst du auch schon für 50€ p.P. hin- und zurückfliegen, in der Hauptsaison ab 150€ p.P.. Günstige Flüge findest du u.a. bei Google Flights, Skyscanner*Momondo*  oder auch bei Flugladen.de* finden.

Wir hatten hier jeweils 15kg Gepäck dazu gebucht – eigentlich nicht unbedingt notwendig wie sich danach herausgestellt hat (hinterher ist man ja iiimmer etwas schlauer). Unsere Klamotten und Equipment hätten auch in ein Handgepäck-Rucksack gepasst. Ich benutze z.B. momentan noch den günstigen Cabin Max*. Ziemlich geräumiges Teil, wenn auch ohne großen Tragekomfort. Aber unschlagbar günstig.

Dazu kam, dass wir für unser Wurfzelt* noch extra Gepäck dazu buchen mussten. Bis 15 kg fällt das noch unter Light Luggage und kostet ca. 15 € pro Strecke. Mit einem kleinen Trekkingzelt brauchst du nichts extra buchen.

Lies dazu: Die Packliste für ein Camping-Abenteuer in Portugal


Mietwagen

Mietwagen sind in Portugal wesentlich günstiger als in Deutschland. Da wir im Zelt geschlafen haben, brauchten wir nur einen kleinen Wagen. Abholen konnten wir ihn in Faro, zurückgeben konnten wir ihn in Porto. Für die Rückgabe an einem anderen Ort muss man allerdings draufzahlen. Je nach Station sind es zwischen 50,00 € und 80,00 €. Das steht aber alles bei der Buchung dabei.

In Portugal kostet die Benutzung der Autobahnen eine Mautgebühr, die du auf verschiedene Wege entrichten kannst. Mehr dazu hier.

Wir haben bisher immer bei Billiger Mietwagen* gemietet und noch nie schlechte Erfahrungen gemacht. Können wir also echt empfehlen. Falls was schief läuft, steht dir auch im Ausland der Support über die Hotline zur Verfügung.

Alternativ zum Mietwagen und Zelt könntest du auch einen Camper/Bus/WoMo mieten. Uns waren die meisten Anbieter damals zu teuer, aber da is ja jeder anders. Entlang der Küste gibt es auch super viele Surfer Hostels und günstige Hotels mit Meerblick.

Mehr zum Thema Mietwagen & Maut in Portugal: Portugal Rundreise • Alles zum Mietwagen, Maut & Route


Unterkünfte in Portugal

Wildcampen

In Portugal ist wildes campen nicht erlaubt, aber es wird noch relativ entspannt damit umgegangen. Solange du nicht zu auffällig campst wird sich niemand daran stören. Wir wollten lieber kein Risiko eingehen und haben immer auf Campingplätzen geschlafen.

Kleine Randnotiz: Campen auf Mallorca wird einem hingegen extrem schwer gemacht. Mehr dazu: Tipps zum Campen auf Mallorca

Campingplätze

In Portugal gibt es wahnsinnig viele Campingplätze. Die meisten entlang der Küste, was uns natürlich super passte. Die Preise variieren hier recht stark. Zwischen 10 € und 30 € pro Nacht war alles dabei (immer 2 Personen, Zelt, Auto).

Lies dazu auch Stromversorgung beim Zelten Camping mit Zelt • Das solltest du dabei haben

Orbitur

Da entlang unserer Route recht viele Camps der Kette Orbitur lagen, haben wir uns während der Reise die Orbitur-CampingCard besorgt. Damit erhält man 15% Rabatt auf allen Orbitur-Campingplätzen. Die Karte kostet einmalig 15,00 € und muss entweder online oder in einem der Campingplätze vor Ort bestellt werden. Ein paar Euros konnten wir damit sparen, aber wenn ihr auch mal woanders zelten wollt, spart euch die Karte lieber.

Tipp: Im Norden empfehlen wir euch unbedingt im Nationalpark Peneda-Geres zu campen. Es ist traumhaft schön dort und dazu war es auch noch einer der günstigsten Campingplätze. Wir waren drei Tage auf diesem Campingplatz: www.parquecerdeira.com Es gibt dort aber noch weitere tolle Camps mitten im Park.

Mehr zum Nationalpark: Portugals einziger Nationalpark – Peneda Geres

Hotels

Hotels sind in Portugal viel günstiger als in Deutschland. Der Preis ist aber von Saison, Lage und Komfort abhängig. Von Jugendherberge bis zum großzügigen „Pousada“ kannst du hier überall gut wohnen. Der Standard wird immer besser.

Spartipp: Auf Booking.com gibt es übrigens oft Last-Minute-Angebote mit hohen Rabatten. Am besten ein bis zwei Tage vorher mal reinschauen.

Unser Tipp für Nazaré: Hotel Oceano* Schlafen direkt am Meer!

AirBnB

In ganz Portugal gibt es tolle Unterkünfte für kleines Geld. Ab 10€ geht‘s los, je nach Lage der Wohnung. In den großen Städten wird es etwas teurer.

Tipp: Wenn du noch nicht bei Airbnb angemeldet bist, kannst du dich über diesen Link registrieren. Du bekommst dann sofort 34 € Startguthaben von uns geschenkt!

Aktivitäten in Portugal

In Portugal kannst du wirklich alles mögliche erleben. Vom Surfkurs, über Canyoning oder doch lieber eine entspannte Bootsfahrt zu einem Weingebiet ist wirklich alles drin. Egal ob auch eigene Faust oder eine geführte Tour, dass Land bietet unheimlich viel. Die Eintrittspreise an den nicht ganz so bekannten Sehenswürdigkeit sind halbwegs moderat, alles innerhalb Lissabon’s ist super teuer.

Wir selbst waren oft wandern, das kostet nix und man wird überall mit unglaublichen Aussichten belohnt. Dafür hatten wir die Rother Wanderführer* dabei. Es gibt derzeit leider keinen Wanderführer für ganz Portugal. Wir haben uns daher einen für den Norden und einen für die Algarve gekauft. Vor allem der Norden Portugals hat uns besonders beeindruckt (Lies hier: Der Nationalpark Peneda-Gêres).

Wir können aber auch empfehlen eine geführte Tour zu machen. Man lernt nebenbei viel über Land und Leute und vielleicht ergeben sich daraus auch ganz neue Bekanntschaften. Unsere Canyoning-Tour war eines der krassesten Erlebnisse für uns, sowas würden wir jederzeit wieder machen.

Lass dich inspirieren: 11 Dinge, die du in Portugal machen kannst


Bezahlen in Portugal

In ganz Portugal finden sich zahlreiche Automaten an denen du Geld abheben kannst, sie heißen MB (Multibanco). In touristischen Gebieten kannst du auch problemlos mit allen gängigen EC oder Kreditkarten zahlen, in ländlichen Gegenden solltest du jedoch genügend Bargeld dabei haben.

EC-Karte

Bezahlen mit der EC-Karte kannst Du grundsätzlich kostenlos in der EU, aber kläre das sicherheitshalber bei deiner Bank ab.

Geld abheben ist jedoch sehr teuer. Je nach Bank können das zwischen 5 € und 8€ pro Abhebung sein. Einige deutsche Banken haben portugiesische Partnerbanken, an denen das Abheben nichts kostet. Informiere dich vorher unbedingt wie es bei deiner Bank ist.

Kreditkarten

Bezahlen mit Kreditkarten ist überall möglich, ob eine Gebühr anfällt ist je nach Anbieter unterschiedlich.

Geld abheben kannst du zwar mit der Kreditkarte überall, aber auch hier kommt es wieder auf die Bank an ob du Gebühren erwarten musst oder nicht.

Etwas verwirrend, aber am sichersten und einfachsten ist es wenn du deine Bank vor der Reise kontaktierst und alles zu den erwartenden Kosten abklärst. Du kannst natürlich auch alles in bar mitnehmen, um dir viel Hin- und Her zu ersparen, aber es kann natürlich immer passieren das man doch mal etwas Nachschub braucht.

Wie haben wir es gemacht?

Wir nutzen das kostenlose Girokonto von der ComDirekt*, zu der wir auch eine kostenlose Girokarte und Kreditkarte bekommen haben. Mit der Girokarte können wir in der EU kostenlos Geld abheben und bezahlen. Die Kreditkarte nutzen wir für Nicht-EU-Länder zum kostenlosen Bezahlen und Abheben. Für uns die komfortabelste Lösung.

Unsere Reiseführer

Der Portugal Reiseführer* von Stefan Loose war für uns eine tolle Einstimmung auf das Land. Er ist sehr ausführlich geschrieben, selbst kleine Dörfer abseits der typischen Touristenorte werden nett beschrieben. Der Reiseführer ist nicht bebildert, liefert aber immer übersichtlich Stadtpläne der beliebtesten Städte.

Für einen schnellen Blick hatten wir dieses Mal noch einen zweiten Reiseführer von MarcoPolo* dabei. Tipps und Touren sind kurz und knapp beschrieben und waren vor allem in Städten eine tolle Orientierungshilfe.

Alle Reiseberichte zu Portugal

>
		</div>
	</div>
</div></div></div></div><div class=

Madlen

Anfang 30. Job gekündigt. Schwanger und gerade auf Europareise mit meinem Liebsten. :)

Alle Posts von Madlen
8 Kommentare
  • Sabine von Ferngeweht 16. März 2018 um 0:14

    Danke für die Übersicht! Das ist sehr hilfreich für den nächsten Trip. Portugal steht auch noch auf meiner To-go-Liste (ich war erst einmal eine Woche dort, 2005 – ist schon viiiiel zu lange her!).

    • Hey Sabine,
      ohhh das ist viiiiel zu lange her! Schön wenn wir dir bei der Planung etwas helfen und dich motivieren konnten. Portugal ist ein echtes Traumziel und kann durchaus auch öfter besucht werden 🙂

      LG Madlen

  • Hallo, also dein Bericht ist ja super gelungen! Du hast echt alles bis in Detail erwähnt. Dein Post ist perfekt, da mein Freund und ich auch einen Trip nach Portugal planen! Allerdings fahren wir mit unserem Auto dort hin. Vielen Dank für deine Tips👍👍👍

    • Hallo liebe Vanessa,

      du hast mir grad ein riesiges Grinsen auf´s Gesicht gezaubert.:D
      Es freut mich riiiiiesig, dass dir der Artikel gefällt und er dir weiterhilft.

      Wir wünschen euch ne richtig schöne Reise, Portugal ist DER Hammer! Mit dem eigenen Auto klingt auch richtig toll.

      Ganz liebe Grüße
      Madlen & Ben

  • Hey,

    super hilfreiche alles hier und extrem coole tipps!
    Ihr schreibt bei Unterkünften folgende Preise: Unterkünfte
    → Campingplatz 2 Personen: 15,00 € – 20,00 €
    → Hotel einfach: 15,00 € – 25,00 €
    → Hotel mittel: 25,00 € – 50,00 €
    → Hotel gehoben: ab 50,00 €
    Habt Ihr vielleicht konkrete Tipps für einfache bis mittlere Hotels?

    LG
    Lucca

    • Hi Lucca! 🙂

      Die Preise unterscheiden sich von Region zu Region. In Lissabon ist es natürlich weitaus teurer, als in etwas kleineren Orten. Wir waren in der Zeit in Portugal auch nur einmal im Hotel (in Nazare für 50€/Nacht). Wenn du sparen möchtest, wirst du entweder auf Mehrbettzimmer in Hostels (z.B. in Lissabon) oder auf einfache Unterkünfte in ländlichen Regionen oder auf Campingplätzen ausweichen müssen. Einfach mal bei Booking.com oder Airbnb.com schauen und den Filter auf „günstigste zuerst“ stellen 🙂

      Liebe Grüße,
      Madlen

  • Ein toller Bericht und eine gute Übersicht der Kosten. So kann man sich einen guten Überblick verschaffen. Das Thema Geld wird auf Reisen ja doch meist unterschätzt.

    • Hi Fiona,

      wir haben auch schon öfter die Erfahrung gemacht, dass wir am Ende viel mehr ausgegeben haben, als zunächst vermutet. Wir hoffen der Bericht hilft dir und anderen, die Kosten etwas realistischer einzuschätzen, als wir es damals getan haben 😀

      Liebe Grüße
      Madlen